Goethe-Gesellschaft Magdeburg



Die 1885 als „Verein von Goethe-Freunden und Goethe-Forschern“ gegründete Goethe-Gesellschaft widmet sich der Pflege und Verbreitung des Goetheschen Werkes sowie der Auseinandersetzung mit der deutschen und internationalen Kultur der Goethezeit im weiteren Sinne. Die Goethe-Gesellschaft ist die einzige gesamtdeutsche literarisch-wissenschaftliche Vereinigung, die auch zu Zeiten der deutschen Teilung ihren Fortbestand sichern konnte, nicht zuletzt weil es gelang, ab etwa 1970 auf eine internationale Ausrichtung umzustellen. Gegenwärtig hat die Goethe-Gesellschaft etwa 8000 Mitglieder im Inland und weitere 3500 Mitglieder, die aus 55 verschiedenen Ländern kommen. Darüber hinaus kooperiert sie mit zahlreichen weiteren Goethe-Gesellschaften in und außerhalb Europas. Bereits seit 1886 wird von der Goethe-Gesellschaft Weimar das renommierte Goethe-Jahrbuch herausgegeben, welches neueste Ergebnisse nicht nur der Goethe-Forschung präsentiert.

Im Rahmen der Mitgliedschaft bekommt jeder Beteiligte den Band alljährlich kostenlos zugeschickt. Die Mitglieder im Inland sind in mittlerweile 57 verschiedenen Ortsvereinigungen organisiert. Eine davon ist die 1933 gegründete Ortsvereinigung Magdeburg, die heute gemeinsam mit anderen kulturellen Vereinen im Literaturhaus Magdeburg angesiedelt ist. In Zusammenarbeit etwa mit der Literarischen Gesellschaft Magdeburg e.V., dem Richard-Wagner-Verband oder der Johannisloge „Ferdinand zu Glückseligkeit“ organisiert  die Ortsgruppe Magdeburg  Vorträge, Lesungen und Aufführungen von Wissenschaftern oder Künstlern, die sich an die breite, kulturell interessierte Öffentlichkeit wenden.


Ansprechpartner

Dr. Charlotte Köppe, gegenwärtige Vorsitzende der Ortsgruppe Magdeburg
Telefon: 0391 617854

Dr. Heike Steinhorst, stellvertretende Vorsitzende
Telefon: 039201 24975


Video mit Einblicken in die Goethe-Gesellschaft